frei nach Brechts „Buckower Elegien“ von András Urbáns – András Urbán a Brecht Buckowi Elégiák alapján készult darabja

Darsteller/ Szereplök: Árpád Mészáros, Imre Elek Mikes, Andrea Erdély, Márta Béres
Musik/ Zene : Szilárd Mezei
Kostüm, Bühne, Objekte / Díszlet, tér, tárgy:Tünde Varga
Technische Assisztenz / Műszaki aszisztens: Atila Úri
Bewegung / Mozgás:Varga Henrietta
Regie, Dramaturgie / Rendező, dramaturg András Urbán

András Urbáns Auseinandersetzung mit Bertolt Brecht und dessen „Buckower Elegien“ ist das zweite Projekt einer Trilogie, die das ACUD-Theater in Zusammenarbeit mit dem alternativen Theaterverein MASzK (Szeged, Ungarn) im Rahmen von Bipolar, deutsch-ungarische Kulturprojekte erarbeitet. Bipolar ist ein Initiativprojekt der Kulturstiftung des Bundes. Schwerpunkt der Trilogie ist die Frage nach dem politischen Engagement des Künstlers oder Intellektuellen.


Die nun von András Urbáns Company erarbeitete Inszenierung BRECHT THE HARDCORE MACHINE nimmt Bertolt Brechts späten Gedichtzyklus zum Ausgangspunkt für einen Blick von außen, aus einem anderen Land, aus einer ganz anderen Zeit auf einen zweifelnden, verzweifelnden Brecht im Katzenjammer des 17. Juni.
Nach dem erfolgreichen „0,1 mg“ über den ungarischen Dichter Géza Csáth (Preis für das innovativste Stück, X. Festival THEALTER, Szeged, Ungarn, 2004) und dem 2005 entstandenen Stück über Sylvia Plath, „Das Mädchen, das den Mond anbellte“, ist dies eine weitere Arbeit in András Urbáns Zyklus von szenischen Dichterporträts. Urbáns Theater verwandelt die Welt der Sprache und Lyrik dieser Dichter, ihre Krisen und Passionen, in kräftige theatralische Bilder. Urbán fragt nach dem Bereich der inneren Erfahrungen, mit denen eine Figur gegebenen Situationen begegnet. Es scheint, als rücke die politische Frage dabei in den Hintergrund – aber vielleicht ist gerade diese Anerkenntnis des Primats der Person eine nicht nur ästhetisch, sondern auch politisch zu verstehende Geste.
András Urbán kommt mit einer jungen Company: die Schauspieler sind Mitglieder des Ensembles des ungarischen Dezsö-Kosztolányi-Theaters in Subotica (Serbien), dessen Direktion Urbán im vergangenen Jahr übernommen hat. Mit dem neuen Ensemble hofft der Regisseur an seine bisherige erfolgreiche Arbeit anknüpfen zu können.

Premiere/ Uraufführung im ACUD-Theater
Fr 20.04.07 20 Uhr „Brecht – The Hardcore Machine ”

gefördert von: Medienpartner: