DRACULA

Freilufttheater nach Bram Stoker

Mit: Heribert Gietz, Rosa Jansen, Anders Kamp, Janina Klinger, Alexander Matakas, Patricio Tonato, Tancredi Volpert
Regie: Felix Goldmann; Bühne: Jens-Uwe Behrend; Kostüme: Juliane Brösemann
Maske: Julia Illhardt; Licht: Achim Weiß

Alltag in der psychiatrischen Klinik des Doktor Sauer : die Patienten gehen in der Freistunde ihren gewohnten Beschäftigungen nach. Lucy dreht auf, Harker phantasiert, Mina entflieht in eine bessere Welt und van Helsing bastelt an seiner fixen Idee.→ weiterlesen

Die Polonaise von Oginski

Theaterstück von Nikolaj Koljada

Mit: Laszlo Klapcsik, Sibille Roth, Heiko Schendel, Silke Tinsner
Regie: Felix Goldmann; Bühne: Jens-Uwe Behrend

Die ehemaligen Dienstboten haben sich nach dem gewaltsamen Tod ihrer Herrschaft in deren Moskauer Luxuswohnung eingenistet, die für sie zum Rückzugs- und Überlebensort geworden ist. Zum neuen Jahr hat Tanja, einziges Kind der Familie, ihre Rückkehr aus dem amerikanischen Exil angekündigt. → weiterlesen

DIE VERABREDUNG

A megbeszélés (Ösbemutató)

nach Franz Kafkas Roman „Amerika“

„Es darf nicht vergessen werden, wie nahe der Emotionskreis des von Chaplin gestalteten, sowie seine gesellschaftlichen Auslöser der Welt Kafkas stehen.“ (Georg Lukács)

Wenn Georg Lukács und Bertolt Brecht die bestimmenden Gestalten der ersten beiden Teile der Trilogie waren: wer kann dann als dritte Gestalt die Fragen, die aufgeworfen wurden, gewissermaßen auf ein höheres dialektisches Niveau heben?
So stießen wir auf Kafkas Karl Roßmann. Der Weg dieses Jungen in der Neuen Welt gleicht paradoxerweise dem Weg den wir selber, nach dem Ende der Utopien, nach dem Verstummen der Lehrer, zu bewältigen haben. Das Labyrinth von Regeln, das Karls Ankommen immer wieder verhindert, ist die Welt, in der auch wir das Glück verpassen. Die Verabredung besteht weiter, aber wir wissen nicht mehr, wie wir sie einhalten können.
→ weiterlesen

BRECHT THE HARDCORE MACHINE

frei nach Brechts „Buckower Elegien“ von András Urbáns – András Urbán a Brecht Buckowi Elégiák alapján készult darabja

Darsteller/ Szereplök: Árpád Mészáros, Imre Elek Mikes, Andrea Erdély, Márta Béres
Musik/ Zene : Szilárd Mezei
Kostüm, Bühne, Objekte / Díszlet, tér, tárgy:Tünde Varga
Technische Assisztenz / Műszaki aszisztens: Atila Úri
Bewegung / Mozgás:Varga Henrietta
Regie, Dramaturgie / Rendező, dramaturg András Urbán

András Urbáns Auseinandersetzung mit Bertolt Brecht und dessen „Buckower Elegien“ ist das zweite Projekt einer Trilogie, die das ACUD-Theater in Zusammenarbeit mit dem alternativen Theaterverein MASzK (Szeged, Ungarn) im Rahmen von Bipolar, deutsch-ungarische Kulturprojekte erarbeitet. Bipolar ist ein Initiativprojekt der Kulturstiftung des Bundes. Schwerpunkt der Trilogie ist die Frage nach dem politischen Engagement des Künstlers oder Intellektuellen. → weiterlesen

Parlament der Narren

Unter dem Titel Parlament der Narren zeigen Jugendliche aus Weißrussland und Berlin sowie Mitglieder des Zygmunt Wolski Theaters am 24.02.2007 um 20:00 Uhr ihre Version von Janusz Korczaks Theaterstück „Senat der Verrückten“ .
Mit: Paul Baiersdorf, Danny Belitz, Rubén Bravo, René Döring, Nina Drako, Felix Goldmann, Yana Hryntsevich, Yvonne Leppin, Valiantsina Pashentsava, Aleksandra Patsei, Cheyenne Reichelt, Veranika Sakalouskaya, Iryna Skryhan, Alesia Varyvoda,Yuliya Viarkhouskaya u.a.→ weiterlesen